Navigation mit Access Keys

Hauptinhalt

 
 

Hauptinhalt

 

Das SwissForestLab ist eine Forschungsplattform und ein Infrastrukturnetzwerk. Durch die intensive Nutzung von Synergien in der Schweizer Waldforschungsexpertise fördern wir gemeinsame Forschungsarbeiten, um ein vertieftes Verständnis der Funktionsweise, Widerstandskraft und Anpassungsfähigkeit des Ökosystems Wald zu erhalten.

 

NEWS

Annual General Assembly SwissForestLab

Junge Fichten aus mehreren Populationen im Pflanzgarten bei Matzendorf (Kt. Solothurn). (Foto Aline Frank / WSL)

Wie Genomanalysen helfen, das Waldökosystem zu verstehen und an den Klimawandel anzupassen, war Thema der Evoltree-Konferenz an der WSL.

Die 2021 Summer School befasste sich mit Waldmonitoring und wurde von 24 begeisterten Studierenden aus der ganzen Welt besucht.

Mit Spektraldaten aus Drohnenfotos zeigen Forschende den Gesundheitszustand von Bäumen an.

Trockenphasen treffen Fichten- und Tannenwälder hart, doch gezielte Massnahmen können ihre Resilienz erhöhen, zeigt eine langfristige Studie.

Tief beastete, stark vermoderte Baumleiche auf einer Teilfläche des Bödmerenwalds, auf welcher der Orkan «Vivian» 1990 zahlreiche Bäume umwarf.

Im Bödmerenwald bei Muotathal haben das Holzvolumen, totes Holz und für Insekten und Pilze wichtige Kleinlebensräume deutlich zugenommen.

In der Schweiz gibt es immer mehr Baumschädlinge. Forschende des WSL-Pflanzenschutzlabors sind ihnen auf der Spur. Mehr dazu im Diagonal.

Bäume wachsen hauptsächlich nachts, weil tagsüber trockenere Luft das Zellwachstum hemmt, selbst bei feuchten Bodenverhältnissen.

Forschende haben Föhren markiertes CO2 verabreicht und so erstmals zeigen können, wie sich die von Bäumen gebildeten Zucker im Boden verteilen.

Was ist Dampfdruckdefizit und warum ist es für Wälder wichtig? Ein Video des SwissForestLab präsentiert High-End-Forschung auf diesem Gebiet.